Ein Hauch Bundestag in Bröderhausen

Zu einem Diskussionsabend mit der Bundestagsabgeordneten Britta Haßelmann luden die GRÜNEN in Hüllhorst am vergangenen Dienstag ein. Es sollte ein interessanter Gedankenaustausch werden. Die Abgeordnete aus Bielefeld sprach zuletzt auf der Bundesdelegiertenkonferenz und fand jetzt den Weg von der großen Bühne nach Bröderhausen ins Dorfgemeinschaftszentrum. Zusammen mit unserem Bürgermeisterkandidaten Benjamin Rauer stellte sie sich den Fragen der gut zwei Dutzend BürgerInnen im Dorfgemeinschaftshaus. „Ich war selbst 10 Jahre in der Kommunalpolitik. Es ist mir wichtig zu sehen, was die Bundespolitik vor Ort bedeutet“, sagte die sympathische Bundestagsabgeordnete. Mit Fragen rund um die Energiewende wurde es schnell konkret. Wohin denn die Windkraftwerke noch gebaut werden könnten, wenn der Mindestabstand von einem Kilometer durchgesetzt werde, wollte ein informierter Bürger wissen. „In Hüllhorst haben wir in der Politik in den letzten Jahren die Flächen ausgewiesen, aber wir müssen dranbleiben“, zeigt sich Benjamin Rauer sachkundig. Die Verkehrswende brachte der GRÜNEN Landratskandidat Sigfried Gutsche ins Gespräch ein: „Der ÖPNV muss besser werden, damit die Bürger ihn in der Region gerne nutzen.“ Ein hochaktuelles Thema von der kürzliche Bundesdelegiertenkonferenz brachte ein Hüllhorster Bürger ein, der sich fragte, ob der von den GRÜNEN beschlossene Mindestlohn von zwölf Euro ihn als Unternehmer in einem schwer umkämpften Markt im Wettbewerb nicht benachteilige. Britta Haßelmann, auch parlamentarische Geschäftsführerin der GRÜNEN, entgegnete verständnisvoll, konnte jedoch auch sehr gut den größeren Zusammenhang mit Altersarmut und Gerechtigkeit darlegen. Die gut zweistündige Diskussion verlief in angenehmer Atmosphäre und mit vielen interessanten Beiträgen. Zum Abschluss überreichten die Vorsitzende des Hüllhorster Ortsverbandes, Kerstin Howering, Bejamin Rauer und Siegfried Gutsche noch ein „grünes“ Präsent an Britta Haßelmann, die sich schon freut: „Jetzt ist bald Wahlkampf, da darf ich bestimmt häufiger in die Gegend kommen.“ Die GRÜNEN Hüllhorst bedanken sich und sagen: Immer gerne, Britta!

Verwandte Artikel